Whisperings

Whisperings

WHISPERINGS
Franziska Baumann, voc Fred Frith, git Michel Wintsch, p Lionel Friedli, drums

Seit 1998 Jahren spielen der Genfer Pianist Michel Wintsch und die Sängerin Franziska Baumann immer wieder punktuell zusammen – im Duo als auch mit anderen Band-Erweiterungen im Grenzbereich von Improvisation, zeitgenössischem Jazz/Rock und komponierter Musik.

Whisperings entstand 1999 mit der gleichnamigen ersten CD, damals noch mit dem Schlagzeuger Bernhard Trontin aus der Gruppe The Young Gods.

Nun flüstert Whisperings weiter. Mit Lionel Friedli ist ein junger Schlagzeuger dazu gestossen, der ungemein viel zur Dynamik des Quartetts beiträgt. Seine auffälligste Qualität ist die „Urwucht“, aus der er seine Grooves holt. Mit Fred Frith spielt ein versiertes musikalisches Chamäleon mit, das zwischen verhaltener präziser Couleur, schmutzig-noisigem Klangbild und hoch energetischen Klanginterventionen agiert. Die Stimmvirtuosin Franziska Baumann versteht ihre Stimme als extrem versiertes Instrumentarium zu nutzen. Ihre 4 ½ Oktaven Stimme gleitet mühelos zwischen Songstrukturen, solistischen Stimmaktionen bis zu fein ziselierten, mikrotonalen Räumen. Michel Wintsch bringt in atemberaubender Manier Formbewusstsein und Experimentierfreude unter einen Hut - er jongliert nicht nur mit Melodien und Harmonien, sondern integriert auch eine Vielzahl an Moog Klängen in sein Spiel.

Das Quartett feiert den musikalischen Dialog, dicht, feurig und trotzdem fein gestrickt. Die zweite CD wird Anfang 2013 erscheinen.

Michel Wintsch et Franziska Baumann travaillent ensemble de manière ponctuelle et régulière depuis une quinzaine d’années. Tant en improvisation qu’en composition.

Whisperings naît de leur rencontre avec Fred Frith et Bernard Trontin - des Young Gods - et  le groupe sort en 1999 le disque éponyme sur RECREC.

Aujourd’hui Whisperings part sur les routes, avec cette fois à la batterie Lionel Friedli.  
Improvisations, structures construites puis abstraites, chants inventés et des-inventés, c’est toujours par l’écoute et dans l’espace sonore commun que se déploie la musique de Whisperings.
On y entend l’héritage prog-rock-alternatif - cher à Fred Frith -  On y trouve les gestes de la musique improvisée. On peut y voir des paysages sonores colorés, électro-accoustique, vocaux, micro-tonaux, des reliefs mélodiques, et on peut même parfois entreprendre quelques déhanchements sur des grooves étranges et dynamiques.

Franziska Baumann